Umsatzerkennung bzw. Revenue recognition – D365 FO

Allgemeine Definition – Was bedeutet Revenue recognition?

Revenue recognition auf Deutsch auch Umsatzrealisierung ist eine besondere Form der Umsatzlegung.
Unternehmen, welches die US GAAP oder IFRS anwenden, haben diese Art des Realisationsprinzips zu verfolgen. vgl. IFRS 15 – Erlöse aus Verträgen mit Kunden.

Revenue recognition principle: Revenue is recognized, when it’s earned. Not when cash is received.

Die Einnahmen werden erfolgswirksam verbucht, wenn die Leistung erbracht wurde und nicht beim Eingang der Zahlungen.

Das Verständnis der nachfolgenden Begriffe ist zentral für die Umsetzung und Einhaltung des Prinzips.

Deffered Revenue (direkt Übersetzung: aufgeschobene Einnahmen)
Vorauszahlung von Kunden für Dienstleistungen oder Produkte.

Accrued Revenue (direkte Übersetzung: aufgelaufene Einnahmen)
Dienstleistungen/Produkte die bereits erbracht bzw. geliefert wurden, aber die Zahlung dafür noch nicht erhalten haben.

Um die oben erwähnte Vorgabe, im System besser abbilden zu können, hat Microsoft im Finance and Operation ein eigenes Modul dafür geschaffen.

Das Microsoft Handbuch umschreibt die Anwendungsgebiete der Module: Umsatzerkennung folgendermassen:

“Companies in industries that sell multiple elements, such as products, services, subscriptions, and so on, must be able to break out multi-element orders so that revenue can be recognized based on a set of company-specific and industry-specific guidelines.” – (vgl. Microsoft Documentation: Link – 04/2022)

Use Case: Dienstleistungen und Produkte mit Subscription Charakter. Bsp. Abonnemente, Serviceverträge über längere Zeitraum, Lizenzen, Garantieleistungen etc.

Nachfolgend  werden die Grundeinstellungen des Moduls aufgezeigt.


Grundeinstellungen

Die Grundeinstellungen für die ‘Umsatzerkennung’ besteht aus den folgenden Punkten.

1. Einstellung ‘Umsatzerlöszeitpläne’

2. Erstellung eines Journales für die Umsatzerkennung

3. Einstellung auf die ‘Artikelgruppen’ oder ‘freigegebene Produkte ‘

1. Einstellung: ‘Umsatzerlöszeitpläne’

Als erstes muss der ‘Umsatzerlöszeitplan’ für die Aufteilung eingerichtet werden.
Pfad: Umsatzerkennung > Einstellungen > Umsatzerlöszeitpläne

Auf ‘+Neu’ klicken


1. Umsatzerlöszeitplan: In diesem Feld kann ein beliebiger Text eingegeben werden.
Bsp. «24M» für 24 Monate oder 12M für 12 Monate.

2. Beschreibung: Hier eine passende selbsterklärende Bezeichnung wählen.

3. Vorkommen: Anzahl der Aufteilungen.

4. Automatische Sperren: Diese Checkbox ist zu wählen, wenn jegliche Buchungen mit diesem Umsatzzeiterlöszeitplan, vorerst mal auf ‘on hold’ gehalten wird und manuell durch den User freigegeben werden muss.

5. Automatische Vertragsbedingungen: Diese Checkbox setzt das Vertragsdatum für die Position automatisch auf das Lieferdatum bzw. auf das Datum der Verkaufsbestellung.

6. Erkennungsgrundlage:

Folgende Optionen sind im Drop-Down Menü verfügbar:

  • Monatlich nach Tagen: Der Betrag wird basierend auf den tatsächlichen Tagen in jedem Kalendermonat zugewiesen.
  • Monatlich: Der Betrag wird gleichmässig auf die im Feld ‘Vorkommen’ definierte und auf Anzahl der Monate verteilt.
  • Vorkommen: Der Betrag wird gleichmässig auf die Vorkommen verteilt, kann aber einen zusätzlichen Zeitraum enthalten.
  • Finanzzeitraum nach Tagen: Der Betrag wird basierend auf die tatsächlichen Tagen, in jeder Steuerperiode zugewiesen.

7. Erkennungskonvention: Im Drop-Down Menü stehen folgende, selbsterklärende, Optionen zur Auswahl. In der Regel wird die Option «1. Tag des Monats/Zeitraums» gewählt.

Tatsächliches Startdatum
1. Tag des Monats/Zeitraums
Teilung in der Monatsmitte
1. Tag des nächsten Monats/Zeitraums
Ende des Monats/Zeitraums

Über ‘Umsatzerlöszeitplandetails’ kann die prozentuale Aufteilung auf die Monate eingesehen werden.

Bsp. 12 Monate – 8.33% monatlich und im ‘Zeitraum’ 12 wird der Rest auf 8.37% verbucht, um die Rundungsdifferenzen abzufangen.

2. Einstellung Journal für Umsatzerkennungserfassungen

Die zweit wichtigste Einstellung, ist das Anlegen eines eigenen Journals für die Umsatzerkennung.

Pfad: Umsatzerkennung > Einstellungen > Journale

Auf ‘+Neu’ klicken
Rot umrandete Felder sind Pflichtfelder.

Name: Treffende Bezeichnung eingeben.
Beschreibung: Treffende Beschreibung eingeben.
Journaltyp: Journaltyp ‘Umsatzerkennung auswählen – Für die Umsatzerkennung wurde eigens ein neuer Journal Typ geschaffen.
Belegnummer: Gewünschte Belegnummer auswählen.

Das Journal «revRec», welches wir vorhin erstellt haben, muss im Hauptbuchparamter im Register: Umsatzerkennung verlinkt werden.

Pfad: Umsatzerkennung > Einstellungen > Hauptbuchparameter
Register: Umsatzerkennung > Name der Umsatzerkennungserfassung > vorhin erstelltes Journal auswählen.

3. Einstellung Umsatzerkennung auf ‘Artikelgruppe’ Ebene oder ‘Freigegebene Produkte’

Die Umsatzerkennung kann auf zwei verschiedenen Ebenen eingerichtet werden, ‘Artikelgruppe’ oder auf Ebene der ‘Freigegebene Produkte’.

Artikelgruppe
Pfad: Umsatzerkennung > Einstellungen > Bestand- und Produkteinstellungen > Artikelgruppe.
*Entsprechende Gruppe Auswählen
Register > Umsatzerkennung > ZEITPLAN > Umsatzerlöszeitplan > *einer der Werte aussuchen
und PREISZUTEILUNG > Ist die Umsatzerlöszuteilung aktiv? > auf «JA» setzten.

Freigegebene Produkte
(Empfohlen ist die Einstellung der Umsatzerkennung auf Artikel Ebene.)

Pfad: Umsatzerkennung > Einstellungen > Bestand- und Produkteinstellungen > Freigegebene Produkte > *jeweiliges Produkt öffnen > Register: ‘Umsatzerkennung’

Umsatzerlöszeitplan: Gewünschte ‘Umsatzerlöszeitpläne’ Wert auswählen
und auch hier auf PREISZUTEILUNG > Ist die Umsatzerlöszuteilung aktiv? > auf «JA» setzten.

Einrichtung der Umsatzerlöspreis
Gewünschte Artikel unter Maske: ‘Freigegebene Produkte’ öffne

Pfad: Menü Band > Verkauf > Umsatzerkennung > Umsatzerlöspreise
+NeuWährung: Entsprechende Währung eingeben.
Umsatzerlös: Gesamtsumme, welches nach den vorher bestimmten Bedingungen umgelegt bzw. gesplittet werden sollte.

Die Grundeinstellungen für die Nutzung der ‘Umsatzerkennung’ wurden nun eingerichtet.

Nun kann die Funktion Umsatzerkennung im Verkaufsauftrag (Debitorenkonto > Aufträge > Alle Aufträge) genutzt werden. Nach dem das jeweilige Produkt mit Umsatzerkennung in der Bestellung ausgewählt und die Bestellung bestätigt wurde, kann man die monatliche Umlage in der ‘Erwarteter Umsatzerkennungszeitplan’ vor der eigentlichen Verbuchung einsehen.

Pfad: Maske «Erfassung Aufträge» > Menü Band > Verwalten > Umsatzerkennung > Erwarteter Umsatzerkennungszeitplan.

Bsp. Aufteilung auf 12 Monate. In der rot markierten Spalte, ist ersichtlich welcher Betrag monatlich voraussichtlich verbucht wird. In unserem Bsp. 10 USD/M (Gesamtsumme: 120 USD/Y)

Nach dem die Verkaufsbestellung verbucht bzw. fakturiert wurde, muss die monatliche Verbuchung der Erträge manuell vorgenommen werden.

Pfad: Umsatzerkennung > Periodische Aufgaben > Umsatzerkennungszeitplan

1. ‘Debitorenkonto’:  Entsprechenden Kunden auswählen und in der Positionsmaske, die entsprechende Zeile auswählen.

2. ‘Erfassung erstellen’
In der Maske: ‘Erfassung erstellen’ > unter Bearbeitungsdatum Option ‘Umsatzerlöszeitplandatum’
auswählen > ERKENNEN VON UMSATZERLÖSEN AB: Referenzdatum > gewünschtes Datum eingeben > OK

Nun wurden die Buchungsvorschläge in einem Journal für die monatliche Verbuchung des Erlöses erstellt. Um die monatliche Verbuchung vorzunehmen, sind folgende Schritte noch notwendig.

Pfad: Umsatzerkennung > Journaleinträge > Umsatzerkennungserfassungen > *entsprechendes Journal öffnen > *die Buchungsvorschläge prüfen > Buchen

Sollten Unklarheiten bestehen oder sollten Sie Hilfe benötigen, dürfen Sie gerne mit uns kontaktaufnehmen.


Diesen Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar